In
Freitag, 04.11.22 / 10:30-12:00 / CAU-WiZe-Siemens+Einstein
Shortcut
Ebene der Lehrentwicklung
Future Skills: Entwicklung des Future Skill Modells der htw saar – ein iterativer Prozess mit Studierenden, Wirtschaftspartnern und Hochschullehrenden
Gianluca Amico (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes), Cvetanka Walter (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes), Susan Pulham (Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes)
Future Skills, Konzeptentwicklung, Curricula-Entwicklung, Interdisziplinarität

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und einer Arbeitswelt, die an Komplexität und Unsicherheiten gewinnt, wandelt sich auch die Hochschullehre. Fachübergreifende Kompetenzen der Lehrenden und Studierenden sollen daher vermehrt gefördert werden (Stifterverband & McKinsey, 2021). Die Kompetenzen, die in der Arbeitswelt in den nächsten Jahren eine besonders große Rolle spielen werden, werden als Future Skills in der Literatur diskutiert (z. B. Ehlers, 2020).

Aber wie kann man den Erwerb von Future Skills (Ehlers, 2020) in innovativen digitalen Lehrformaten umsetzen und in die Curricula einer Hochschule implementieren?

Im Rahmen des Projekts „DIGITAM“ erprobt und entwickelt die htw saar innovative praxisbezogene Lehr-, Lern- und Prüfungsformen und etabliert und fördert Future Skills hochschulweit (z.B. Kompetenzmodell und -nachweis für Studierende, Implementierung in Moduldatenbank, Lehr-, Lernszenarien in Modellfabrik, Schulungen für Lehrende).

Der Shortcut stellt das Konzept vor, auf dessen Basis ein Kompetenzmodell entwickelt und eine hochschulweite organisationale Verankerung von Future Skills in den Curricula umgesetzt wird. Zentraler Ausgangspunkt sind Ergebnisse einer Umfrage zu Future Skills, die mit Studierenden, Lehrenden und Vertreter*innen der Wirtschaft durchgeführt wurde. Diese Ergebnisse werden in einem interdisziplinären und partizipativen Prozess zur Identifizierung von Future Skills der Studierenden und für die Entwicklung eines Kompetenzmodells und -nachweises verwendet werden. Ein Bestandteil hiervon wird ein ein-tägiger Hackathon mit Lehrenden, Studierenden und Unternehmensvertreter*innen im Oktober sein. Die Ergebnisse dieses iterativen Prozesses werden in einer innovativen interdisziplinären Lehrveranstaltung erprobt (smarte Modellfabrik) und anschließend in die Curricula integriert (Moduldatenbank). Austauschformate und Tutorials für Lehrende begleiten den Entwicklungsprozess und treiben die Umsetzung der Maßnahmen an der htw saar voran. Unser Beitrag stellt dar, wie:

1. Engagement der Studierenden und Lehrenden bei der Planung und Entwicklung des Vorhabens gefördert werden kann

2. Lehrende und Studierende aus unterschiedlichen Disziplinen sowie Akteur*innen aus der lokalen Wirtschaft in die Maßnahmen einbezogen werden können

3. der Erwerb von Future Skills in Lehr-/Lernformaten ermöglicht werden kann

4. Herausforderungen bei der Planung und Entwicklung des Vorhabens zur Implementierung von Future Skills gelöst werden können