In
Freitag, 04.11.22 / 10:30-12:00 / CAU-WiZe-Siemens+Einstein
Shortcut
Ebene der Lehrentwicklung
Future Skills: Entwicklung des Kompetenzrasters der htw saar – ein iterativer Prozess mit Studierenden, Wirtschaftspartner*innen und Hochschullehrenden
Gianluca Amico (Hochschule für Technik und Wirtschaft saar, Deutschland), Cvetanka Walter (Hochschule für Technik und Wirtschaft saar, Deutschland), Susan Pulham (Hochschule für Technik und Wirtschaft saar, Deutschland)
Future Skills, Konzeptentwicklung, Curricula-Entwicklung, Interdisziplinarität

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und einer Arbeitswelt, die an Komplexität und Unsicherheiten gewinnt, wandelt sich auch die Hochschullehre. Fachübergreifende Fähigkeiten bei den Lehrenden sowie bei den Studierenden sollen vermehrt gefördert und trainiert werden (Stifterverband & McKinsey, 2021).

Aber wie kann man konkret den Erwerb von Future Skills (Ehlers, 2020) in innovativen digitalen Lehrformaten und dem Curriculum an der Hochschule umsetzen?

Das Projekt „DIGITAM“ an der htw saar hat das Ziel, innovative praxisbezogene Lehr-, Lern- und Prüfungsformen zu erproben und Future Skills hochschulweit zu etablieren und zu fördern (z.B. Kompetenzraster und Kompetenznachweis für Studierende, Implementierung in Moduldatenbank, Lehr-, Lernszenarien in Modellfabrik, Schulungen für Lehrende).

In dem Shortcut stellen wir vor, wie im Kontext einer ausgeprägten praxisorientierten Lehre der htw saar ein Kompetenzraster, sowie eine hochschulweite organisationale Verankerung von Future Skills ins Curriculum entwickelt wird. Für die Entwicklung des Kompetenzrasters und Kompetenznachweises werden Workshops und Umfragen mit Studierenden, Lehrenden und Vertreter*innen aus der Wirtschaft durchgeführt. Die entwickelten Konzepte werden in das Curriculum integriert (Moduldatenbank) und in einer innovativen interdisziplinären Lehrveranstaltung erprobt (smarte Modellfabrik). Zudem werden Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrende angeboten, um die Umsetzung der Maßnahmen an der htw voranzutreiben. Unser Beitrag stellt dar, wie:

  1. Engagement der Studierenden bei der Planung und Entwicklung des Vorhabens gefördert werden kann
  2. Lehrende und Studierende aus unterschiedlichen Disziplinen sowie Akteur*innen aus der lokalen Wirtschaft in die Maßnahmen einbezogen werden können
  3. Konkrete Beispiele von neuen Lehr-/Lernformaten gestaltet werden können
  4. Herausforderungen bei der Planung und Entwicklung des Vorhabens zur Implementierung von Future Skills gelöst werden können