In
Donnerstag, 03.11.22 / 14:30-16:30 / FH-C03-0.03
Symposium
Ebene der Lehr-Lern-Prozesse, Ebene der Lehrentwicklung
Visuelle Wissenschaftskommunikation und interaktives Lernen
Tom Duscher (Muthesius Kunsthochschule Kiel), Hinrich Schulenburg (Evolutionary Ecology and Genetics Christian-Albrechts-Universitaet zu Kiel), Melanie Keller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Ilka Parchmann (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Susanne Landis (Science Communication Lab), Agnes Piecyk (Science Communication Lab), Manuel Reitz (Science Communication Lab), Carolin Enzingmüller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Anna Vollersen (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Julia Ahrend (Muthesius Kunsthochschule Kiel)
Digitale Bildung, Interaktive Lernplattform, interaktives Lerntool, Studierende, Visuelle Wissenschaftskommunikation, Kollaboration, Immunologie, Mikrobiom

Das Kiel Science Communication Network (KSCN, kielscn.de) ist ein Zusammenschluss der drei wissenschaftlichen Institutionen Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN), der Muthesius Kunsthochschule (MKH) und der Christian-Albrechts Universität (CAU) sowie der Praxispartner Spektrum der Wissenschaft, NDR, kurzgesagt.org und Open Campus Schleswig Holstein.

In diesem Symposium soll vorgestellt und diskutiert werden, wie visuelle Formate der Wissens- und Wissenschaftskommunikation interdisziplinär entwickelt und Entwicklungs- und Wirkungsprozesse empirisch untersucht werden können. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf Themen aus den Lebenswissenschaften und der Medizin.

Neben der Kommunikation für verschiedene Zielgruppen stehen auch neue Strategien der Wissensvermittlung im Fokus der Forschung.
Am Beispiel der Mikrobiomforschung des Sonderforschungsbereichs 1182 der Christian-Albrechts-Universität stellen wir verschiedene Aspekte der visuellen Wissenschaftskommunikation und der kollaborativen Prozesse in der Entwicklung neuer Medien- und Lernformate vor. Dazu beleuchten wir ebenfalls begleitende Untersuchungen sowie Möglichkeiten der Einbindung von Studierenden.  

Langfristig soll das Kiel Science Communication Network als zentrales Hub für partizipative, visuelle Wissenschaftskommunikation etabliert werden und den Wissenstransfer zwischen Forschung und Praxis vorantreiben.

Visuelle Wissenschaftskommunikation
Tom Duscher (Muthesius Kunsthochschule Kiel)

Die visuelle Gestaltung in der Kommunikation von wissenschaftlichen Themen spielt in der Informationsgesellschaft eine zentrale Rolle. Wie wir sie für verschiedene Audiences einsetzen können, soll in diesem Vortrag anhand von Best Practise Beispielen vorgestellt werden. Das Spektrum dabei ist breit: Von interaktiven wissenschaftlichen Postern bis hin zu individuellen Lerntools. Es wird eine kompakte Einführung in die Zusammenarbeit des Science Communication Labs mit dem CAU Sonderforschungsbereich 1182 „Function and Origins of the Metaorganism” gegeben.

Meet The Metaorganism - Ein Digitales Lerntool
Susanne Landis (Science Communication Lab), Agnes Piecyk (Science Communication Lab), Manuel Reitz (Science Communication Lab)

Wie können Studierende der Mikrobiologie mit einem interaktiven Medium verschiedene Modellorganismen visueller und einprägsamer studieren? Mit der digitalen Lernplattform „Meet The Metaorganism” entwickelte das Science Communication Lab eine Applikation, die auf die neusten Erkenntnissen der Mikrobiomforschung beruht und über einprägsame Infografiken und Animationen die Themen Coevolution, Microbial Communities und das Immunsystem abwechslungsreich vorstellt.

Innovation durch Kollaboration – Ein Blick hinter die Kulissen der Entwicklung von „Meet The Metaorganism“
Carolin Enzingmüller (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik)

Wie entwickelt man ein Lerntool, das hochkomplexe moderne Forschung mit attraktivem Design und pädagogischem Anspruch verbindet? In diesem Vortrag wird ein Einblick in den kollaborativen und iterativen Entwicklungsprozess von „Meet the Metaorganism“ gegeben. Dabei wird sowohl berichtet, wie das Design-Team aus Fachwissenschaft, Informationsdesign und Fachdidaktik Wissen und Expertise zusammengeführt hat als auch wie die Zielgruppe bei der Entwicklung des Lerntools einbezogen wurde. Hierbei werden Chancen, Herausforderungen und Best practices für die Hochschulpraxis abgeleitet.

Neue Perspektiven für das Zusammenwirken von Design und Bildung schon im Studium
Ilka Parchmann (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Anna Vollersen (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik), Julia Ahrend (Muthesius Kunsthochschule Kiel)

Das KSCN führt verschiedene Expertisen aus Wissenschaftskommunikation und Bildung in Forschung und Praxis zusammen, kann dies auch schon im Studium gelingen?

Dieser Beiträge stellt verschiedene Module und Formate vor, in denen Studierende verschiedener Fachdisziplinen „über ihren eigenen Tellerrand hinausschauend“ lernen und gemeinsam Formate und Produkte der Wissenschaftskommunikation und Bildungsarbeit entwerfen und erproben. Dabei wird sowohl auf Aspekte der Inhaltsauswahl und -strukturierung eingegangen als auch der Kommunikations- bzw. Lernformate.