In
Freitag, 04.11.22 / 13:00-15:00 / CAU-WiZe-2.OG
Workshop
Ebene der Lehrentwicklung
Phasenverbindende Lehrkräftebildung im Zeichen digitaler Transformationsprozesse der Bildung
Anne Trapp (Universität Bielefeld), Anne Wernicke (Universität Bielefeld), Marcel Beyer (Universität Bielefeld)
Lehrkräftebildung, digitale Bildung, Phasenverbindung, Multiperspektivität

Im Zuge der Digitalisierung sehen wir uns mit umfassenden transformativen Prozessen konfrontiert. Mit Blick auf Bildung in einer digitalen Gesellschaft steht die Lehrkräftebildung vor der Hausforderung, diese aktiv zu gestalten und einer kritischen Reflexion zuzuführen (vgl. Döbeli Honegger, 2017). Hierzu möchten wir mit diesem Workshop, der dem Themenfeld 3 (Lehrentwicklung) zugeordnet ist, einen Beitrag leisten. Organisiert wird der Workshop von Mitgliedern der Community of Practice (CoP) Inklusionssensible Lehrer*innenbildung im Projekt BiLinked – Bielefelder Lehrinnovationen für kollaborative Entwicklung digitaler Lehr-/Lernformate, das von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert wird. Ziele der CoP sind die Förderung medienpädagogischer und mediendidaktischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden sowie die Etablierung eines multiperspektivischen Diskurses zu den Themen Bildung und Digitalität – über Fachgrenzen und Ausbildungsphasen hinweg.

Ein großer Teil der Arbeit der CoP besteht aus der Planung und Durchführung von Seminaren im Bachelor (Sekundarstufen I und II) und Master (Primarstufe) des Lehramtsstudiums, in deren Rahmen sogenannte Tridems aus ein bis drei Studierenden, einer Lehrkraft und einer/einem Fachdidaktiker*in gemeinsam digitale Unterrichtsmaterialien und Lernwege entwickeln und in der Praxis erproben. Der phasenverbindende Kontakt ist also hergestellt; nun treiben uns Fragen zur konkreten Gestaltung der Arbeit in den Tridems um:

  • Wie kann Bildung in einer digitalen Gesellschaft aussehen und auf welchen theoretischen Grundlagen fußt sie?

  • Wie kann eine kritisch-reflexive Gestaltung von Bildung in einer digitalen Gesellschaft hochschuldidaktisch angestoßen und begleitet werden?

  • Welche unterschiedlichen Perspektiven auf Digitalität, Bildung und Unterricht ergeben sich in einer phasenverbindenden, transdisziplinären Zusammenarbeit?

  • Wie kann der phasenverbindende Kontakt zu einem echten Dialog zwischen den Akteur*innen der Tridems werden?

Nach einem Einblick in unseren aktuellen Erkenntnisstand zu diesen Fragen werden diese in der zweiten Workshop-Phase weiterbearbeitet. Hierzu teilen sich die Teilnehmenden nach ihren Interessensschwerpunkten in Kleingruppen auf. Ziel des Workshops ist es, in Diskussion über aktuelle Herausforderungen der eigenen Arbeit Impulse zur hochschuldidaktischen Begleitung innovativer Lehrangebote zu erarbeiten.