In
Freitag, 04.11.22 / 13:00-15:00 / CAU-WiZe-2.OG
Kollegiale Beratung
Ebene der Lehr-Lern-Prozesse, Ebene der Lehrentwicklung
Integration von Fernstudierenden in die Präsenzlehre oder wie man die positiven Effekte der Pandemie verstetigen könnte
Aline Bergert (TU Dresden, Institut für Baukonstruktion), Iris Vogt (TU Dresden, Institut für Baukonstruktion), Maja Liebscher (TU Dresden, Arbeitsgruppe Fernstudium Bauingenieurwesen), Sabine Damme-Lugenheim (TU Dresden, Arbeitsgruppe Fernstudium Bauingenieurwesen)
Fernstudium, COVID-19, Bauingenieurwesen, Praxisorientierung, kollaboratives Lernen, peer-to-peer

[Situation] An der TU Dresden werden ein grundständiger und ein Aufbaustudiengang Bauingenieurwesen im Fernstudium angeboten. Diese richten sich vor allem an Berufstätige. Die Inhalte sind identisch zum Präsenzstudium, Prüfungen werden gemeinsam vor Ort abgelegt. Basis ist bis heute die „klassische“ Studienbriefstruktur, zusätzlich werden Inhalte über das hiesige Lernmanagementsystem bereitgestellt. Seit mehreren Jahren gibt es Bemühungen, das Fernstudium interaktiver, multimedialer und auch internationaler zu gestalten. Mit den Dozent:innen, die Bereitschaft und Interesse zeigten, wurden z.B. Vorlesungsaufzeichnungen angefertigt, interaktive Konsultationen durchgeführt oder OER Projekte initiiert. Bei den meisten Dozent:innen fanden Fernstudierende jedoch – trotz ihrers großen Anteils (ca. 42%) – im Lehrbetrieb kaum Beachtung. Dies änderte sich mit der COVID-19 Pandemie. Durch die Verlegung der Lehre in den virtuellen Raum und flexiblere Homeofficeregelungen war es den Fernstudierenden nun teilweise möglich, unter den gleichen Bedingungen an Lehrveranstaltungen teilzunehmen. Auch wenn absehbar eine Rückkehr zum Präsenzbetrieb angestrebt wird, gilt es, diese durchaus positive Entwicklung und die aktuelle Aufmerksamkeit der Lehrenden nutzen, um Fernstudierende (besser) in die Präsenzlehre einzubinden – fachlich, zeitlich und sozial. Im Zuge der kollegialen Beratung wird exemplarisch die Umgestaltung des Grundlagenmoduls „BAUKO I“ zur Diskussion gestellt.

[Fragen] Wie verändert sich das Fernstudium bzw. dessen Wahrnehmung/Ausrichtung durch die flächendeckene Digitalisierung der Lehre? Was ist gestaltbar?

[Erkenntnis & Mehrwert] a) didaktisch-methodische Anregungen für innovative Formate in Verbindung von Präsenz-/Fernstudium, b) neue Möglichkeiten der Praxisorientierung durch Einbindung berufstätiger Studierender c) Vernetzung verschiedener Akteur:innen aus Fernstudium/Weiterbildung/Wirtschaft bzw. Lehrebenen (Studierende, Lehrende, Administration, E-Learning Support)