In
Freitag, 04.11.22 / 10:30-12:00 / CAU-WiZe-Siemens+Einstein
Shortcut
Ebene der Lehrentwicklung
Digitalisierungsbezogene Kompetenzen in der Lehrkräftebildung fördern – Gelingensbedingungen für die Entwicklung von Ressourcen in phasenübergreifenden Communites of Practice
Anna Raneck-Kuhlmann (Universität Paderborn, Deutschland), Jan Niemann (Universität Paderborn, Deutschland), Prof. Dr. Birgit Eickelmann (Universität Paderborn, Deutschland), Prof. Dr. Heike M. Buhl (Universität Paderborn, Deutschland), PD Dr. Kerstin Drossel (Universität Paderborn, Deutschland), Dr. Sabrina Bonanati (Universität Paderborn, Deutschland)
Phasenübergreifende Zusammenarbeit, Digitalisierung, CoP, Ressourcenentwicklung

Digitalisierungsbezogene Kompetenzen sind wichtige überfachliche Kompetenzen für Lehrkräfte und stellen eine bedeutende Anforderung da, die (angehende) Lehrkräfte idealerweise bereits im Studium erwerben sollten (KMK, 2021). Die Förderung digitalisierungsbezogener Kompetenzen ist dabei nicht nur eine überfachliche Aufgabe, sondern eine phasenübergreifende, an der die Vertreter*innen der drei lehrkräftebildenden Phasen – Hochschule, Vorbereitungsdienst und Fortbildung – gemeinsam beteiligt sind. Bisher unerforscht ist jedoch, was Gelingensbedingungen für die phasenübergreifende Entwicklung von Ressourcen für die Lehrkräftebildung sind.

Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung (QLB) geförderten Verbundvorhaben COMeIN (Communities of Practice NRW – für eine Innovative Lehrerbildung) wurden für die phasenübergreifende Ressourcenentwicklung acht fachliche und überfachliche Communities of Practice (CoP, vgl. van Ackeren et al., 2020) gebildet, in denen Vertreter*innen aller drei Phasen zusammenarbeiten. Begleitet wird das Vorhaben durch ein internes Qualitätsmanagement zur wissenschaftlichen Qualitätssicherung. Mittels qualitativer und quantitativer Methoden, wie Befragungen und teilnehmenden Beobachtungen, werden u. a. die Arbeitsprozesse in den CoP untersucht und dabei Gelingensbedingungen für die Ressourcenentwicklung identifiziert. Im Ergebnis zeigt sich, dass sowohl die Einstellungen der beteiligten Akteur*innen als auch Aspekte der praktischen Arbeit relevante Gelingensbedingungen für die Ressourcenentwicklung in den CoP sind.  

Im Rahmen des vierminütigen Poster-Beitrags sollen auf Basis der Ergebnisse die Gelingensbedingungen für die phasenübergreifende Ressourcenentwicklung vorgestellt werden. Anschließend wird diskutiert, wie die Zusammenarbeit der Phasen gewinnbringend gestaltet werden kann, um die Lehrkräfte auch in der Zukunft auf den anstehenden Wandel und deren Anforderungen vorzubereiten.